Ist die Sriracha Sauce eigentlich vegan?

Die Sriracha Sauce ist ein beliebtes Mittel zum Dippen und Würzen, nicht nur in der asiatischen Küche, sondern mittlerweile auch bei uns. Doch mit den Jahren hat die Zahl der Verbraucher zugenommen, die nicht nur schauen, ob ihnen das angebotene Essen schmeckt, sondern auch darauf achten, was drin ist.

So steigt auch die Zahl der Vegetarier und Veganer stetig an, sei es nun aus Gründen des Tierschutzes oder aus der Überzeugung heraus, dass eine fleischlose Ernährung die gesündere sei. So stellte sich auch uns die Frage, ob die Sriracha Sauce denn vegan ist, was das bedeutet und ob sie auch für jede Art von Veganer zu empfehlen ist.

Was ist der Unterschied zwischen vegetarisch und vegan?

Die Vegetarier lehnen, im Gegensatz zu den Veganern Tierhaltung nicht grundsätzlich ab und verzichten daher lediglich auf Fleisch und Fisch. Tierische Produkte, wie zum Beispiel Milch, Eier oder Honig, stehen aber durchaus auf ihrem Speiseplan.

Veganer hingegen verzichten komplett auf tierische Produkte und ernähren sich rein pflanzlich. Unterscheiden muss man aber auch hier zwischen veganem Essen und einer veganen Lebensweise. Denn währen die einen lediglich bei ihren Mahlzeiten auf tierische Produkte verzichten, achten Menschen mit veganer Lebensweise auf beim Kauf von Kleidung und Kosmetika auf rein pflanzliche Stoffe und einen Verzicht auf Tierversuche.

Ist vegan gleich vegan?

Auch nicht. Denn auch unter den Veganern gibt es unterschiedliche Ansichts- und Lebensweisen.

1. Die biovegane Ernährung
Hier soll bei der Wahl der Nahrungsmittel vor allem die Tierhaltung ausgeschlossen und auf biovegane Landwirtschaft gesetzt werden. So wird zum Beispiel bei der Kultivierung der Böden auf Gülle als Düngemittel verzichtet.

2. Die frugane Ernährung
Diese Lebenseinstellung basiert auf der Ansicht, dass auch Pflanzen Lebewesen sind und deshalb bei der Wahl der Lebensmittel nur auf Stoffe zurückgegriffen werden darf, die ohne eine Beschädigung der Pflanze an sich gewonnen werden können. Hierzu zählen zum Beispiel Obst, Nüsse und Samen.

3. Rohvegane Ernährung
Dies ist die wohl höchste Stufe der veganen Ernährung, da diese auf alle Lebensmittel verzichtet, die in ihrem Herstellungsprozess auf eine Temperatur von mehr als 42 °C erhitzt wurden. Je naturbelassener ein Nahrungsmittel ist, umso besser, so die Philosophie der Anhänger. Somit entfallen auf dem Speiseplan zusätzlich viele Getreideprodukte und Hülsenfrüchte.

Für welche Veganer ist die Sriracha Sauce geeignet

Wer sich nicht gerade frugan oder rohvegan ernährt, der kann die Sriracha Sauce guten Gewissens auf seinen Speiseplan setzen und hat damit zum Beispiel einen leckeren und würzigen Dip für vegane Fisch- und Fleischalternativen.

Die Inhaltsstoffe der Sriracha Sauce beschränken sich im Wesentlichen auf Chili, Knoblauch, Zucker, Wasser und Essig. Da nun aber bei der Ernte des Zuckers die Pflanze mit Macheten grausam zerstört wird, muss der Fruganer auf den leckeren Genuss verzichten.