Gibt es die Sriracha Sauce auch in Bio-Qualität?

Neben der veganen Ernährung und dem damit verbundenen Verzicht auf tierische Produkte legen auch immer mehr Menschen wert darauf, zu wissen, aus welchem Anbau ihre pflanzlichen Lebensmittel stammen und welche Inhaltsstoffe in ihrer Nahrung stecken oder vor allem welche gerade nicht.

So hat sich in den letzten Jahren das Bewusstsein der Verbraucher gestärkt und es wird zunehmend Augenmerk auf das Bio-Siegel bei Lebensmitteln gelegt. Doch was heißt eigentlich Bio und erfüllt eine der im Handel erhältlichen Sriracha Saucen diese Kriterien auch? Wir klären dich auf.

Was bedeutet Bio-Qualität eigentlich?

Um Lebensmittel die Bio-Qualität zu bescheinigen, gibt es sogenannte Güte- und Prüfsiegel für ökologischen Anbau, die sowohl von der EU, als auch von den einzelnen Mitgliedsstaaten festgelegt werden.

Der Begriff „Bio“ ist geschützt und darf nur für Produkte verwendet werden, die nachweislich aus kontrolliert biologischem Anbau stammen und als solche auch zertifiziert wurden.

Welche Auflagen dafür zu erfüllen sind, ist unterschiedlich. So hat zwar die EU Richtlinien festgelegt, die einzelnen Länder haben jedoch das Recht, über diese Richtlinien hinaus noch höhere Maßstäbe zu setzen.

Das EU-Bio-Siegel und welche Kriterien man erfüllen muss, um es zu bekommen

Die EU ist mit der Erteilung ihrer Siegel relativ großzügig. So legten die Mitgliedsstaaten im Jahr 2010 gemeinsam fest, dass die Produkte, die dieses EU-Bio-Siegel erhalten wollen, mindestens 95 % Stoffe aus ökologischem Anbau enthalten müssen und gentechnisch verändertes Material zu nicht mehr als 0,9 % im Produkt vorkommen darf.

Nun heißt das nicht, dass, wer kein EU-Bio-Siegel hat, die Auflagen nicht erfüllt. Die Verbraucher einiger Länder legt noch nicht so viel Wert auf eine solche Kennzeichnung der Produkte wie unsereins. Darum lassen auch manche Hersteller die kostspielige Zertifizierung (noch) nicht vornehmen. Im umgekehrten Fall kann man aber sicher sein, dass der Aufdruck des EU Bio-Siegels ein Garant für die Einhaltung der Auflagen ist.

Das deutsche Bio-Siegel und seine strengen Auflagen

In Deutschland wurden die Kriterien für ein solches Bio-Siegel bereits im Jahr 2001 festgeschrieben, und weisen wesentlich mehr Punkte auf, die das Lebensmittel erfüllen muss, um sich damit zu schmücken.

Das Produkt und dessen Inhaltsstoffe dürfen nicht genetisch verändert sein
Zur Konservierung darf das Produkt keiner ionisierenden Strahlung ausgesetzt sein
Die Rohstoffe dürfen nicht mit synthetischen Pflanzenschutzmitteln behandelt sein
Es darf für die Rohstoffe kein löslicher, mineralischer Dünger verwendet worden sein
Es dürfen im Produkt nicht mehr als 5% konventionell erzeugte Bestandteile vorhanden sein
Es dürfen keine Geschmacksverstärker, Aromen, Farbstoffe und Emulgatoren enthalten sein
Es dürfen nur bestimmte Zusatz- und Hilfsstoffe verwendet werden

Nur wenn ein Produkt vom Rohstoff bis zur Verpackung alle diese Kriterien erfüllt, bekommt es das deutsche Bio-Siegel nach EG-Öko-Verordnung.

Gibt es eine Sriracha Sauce, die das Bio-Siegel besitzt?

Nein, die gibt es leider nicht. Das liegt zum einen daran, dass dieses Produkt hauptsächlich in den USA und in Fernost produziert wird und dessen Absatzmarkt sich lange auch auf diese Länder konzentriert hat. Somit waren Bio-Siegel der EU oder gar Deutschlands nicht von Bedeutung.

Wenn man sich weiterhin die Inhaltsstoffe der meisten Sriracha Saucen ansieht, wird es so sein, dass die vielen Zusatzstoffe bereits ein Ausschlusskriterium für die Erteilung des Deutschen Bio-Siegels darstellen.

Beim EU Bio-Siegel gilt das, was bereits eingangs erwähnt wurde. Ein nicht erteiltes Siegel kann auch einfach eine nicht beantragte Zertifizierung bedeuten und muss nicht heißen, dass das Produkt die Anforderungen nicht erfüllt. Zumindest ist dieses Bewusstsein der Verbraucher unserer Breiten bei den Herstellern noch nicht angekommen und so müssen wir wahrscheinlich noch eine ganze Weile auf die erste Sriracha Sauce mit Bio-Siegel warten.